Freitag, 26. August 2011

(Buch) Der Federmann - Max Bentow

Das Autorendebüt von Max Bentow: Der Federmann

Dieses Buch habe ich in einem Tag ausgelesen, was nicht so häufig vorkommt. Zum Preis von 14,99 € bekommt man hier die broschierte Ausgabe, die 384 Seiten umfasst.

Bildquelle: www.amazon.de


Kurzbeschreibung von www.amazon.de: Schrei doch, dachte er, schrei!
Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines Mordes gerufen wird, erwartet ihn eine grausame Inszenierung: Der jungen Frau wurden die Haare abgeschnitten, ein zerfetzter Vogel ist auf ihrem Körper platziert. Trojan und sein Team sind entsetzt, doch noch während sie die ersten Ermittlungen einleiten, ereignet sich ein zweiter Mord – wieder hatte das Opfer lange blonde Haare, und wieder hinterlässt der Federmann einen makabren Gruß in Gestalt eines toten Vogels. Trojan hofft, durch die kleine Tochter der Ermordeten einen Hinweis zu bekommen, doch dann verschwindet das Mädchen von einem Tag auf den anderen. Unterstützt von der Psychologin Jana Michels macht sich Trojan an die Lösung des Falls – und befindet sich unvermittelt auf einer Reise in die tiefsten Abgründe einer kranken Seele.

 
Eigene Meinung: Ein Page-Turner! Ich lese sehr gerne spannende Geschichte, auch mag ich gerne kurze Kapitel. Dieses Buch beinhaltet alles, was ich an einem guten Krimi zu schätzen weiß. Ich habe dieses Buch als ebook gelesen, deshalb kann ich mich nur auf die elektronische Ausgabe beziehen. Die Kapitel sind kurz, knapp und knackig. Die Figuren werden gut skizziert, obwohl der Kommissar Nils Trojan manchmal etwas farblos bleibt. Hier hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht. 
Stellenweise ist die Handlung wirklich eklig, also Vorsicht! Bei einigen Kapiteln und Abschnitten möchte man ungern parallel sein Abendbrot zu sich nehmen, da vergeht einem wirklich der Appetit. Für Tier- bzw. Vogelfreunde sind einige Szenen wahrscheinlich auch zu extrem dargestellt, was aber der Story ansich keinen Abbruch tut. Das Ende ist auch etwas arg überspitzt dargestellt und als geübter Krimileser kennt man auch vor dem Showdown am Ende den Namen des Mörders. Dieses ist aber, gerade im Hinblick darauf, dass Max Bentow hier sein Debüt liefert, zu verschmerzen. Ich freue mich schon auf seinen nächsten Roman und denke von nun an öfters an seine Geschichte, wenn ich draussen Vögel höre und sehe...

 4 von 5 Punkten, weil sicher noch mehr drin gewesen wäre und einige Szenen einfach etwas too much sind! 

Jemand eine eigenen Meinung zum Federmann? Ich würde sie wirklich gerne hören bzw. lesen!

Kommentare:

  1. Klingt spannend, ist notiert :)

    AntwortenLöschen
  2. sounds really exciting,
    I'll look for it. :)

    greetings,
    laura

    http://beauty-and-book-world.blogspot.com/

    AntwortenLöschen